Archiv für August 2015

Spuren in die Neonazi-Szene

Am 31. August 2015 erschien auf der Internetseite Blick nach Rechts ein spannender Beitrag von Andrea Röpke, der sich mit der rechten Szene im Weserbergland beschäftigt und all die Aussagen widerlegt, die da behaupten, dass der Brandanschlag auf ein überwiegend von Geflüchteten bewohntes Gebäude in Salzhemmendorf von Einzeltäter*innen ausging, die losgelöst von einer lokalen rechten Szene im Weserbergland gehandelt haben.

Der vollständige Artikel ist nachfolgend dokumentiert: (mehr…)

Den Kopf entlasten

Am Dienstag, den 15.9.2015, wird es im Freiraum Hameln (Walkemühle 1a, 31785 Hameln) ab 20 Uhr unter dem Titel: „Den Kopf entlasten: Kritik anti-emanzipatorischer Positionen in politischen Bewegungen“ eine Infoveranstaltung über Verschwörungstheorien geben, auf die wir an dieser Stelle hinweisen möchten. Behandelt werden z. B. wesentliche Merkmale von Verschwörungstheorien, einige Beispiele aus dem Umweltbereich sowie Empfehlungen zum Umgang bzw. zur Kritik solcher vereinfachten Welterklärungen.

Vortrag | 15.9.2015 | 20 Uhr | Freiraum Hameln
Ausführlichere Informationen zum Vortrag gibt es hier: (mehr…)

Brandanschlag in Salzhemmendorf

Umfassbar! Jetzt geht die Scheiße auch noch hier los… wie verschiedene Medien (Spiegel | HAZ | DEWEZET) berichten, ist es in der Nacht vom 27.8.2015 zum 28.8.2015 in Salzhemmendorf in der Nähe von Hameln zu einem Brandanschlag auf eine Unterkunft, in der überwiegend Geflüchtete wohnen, gekommen. Nur durch Glück ist keine*r der zirka 30 Bewohner*innen ums Leben gekommen. Ein Beitrag auf Indymedia gibt interessante Hinweise zu möglichen Tätern. Außerdem ist für heute (Freitag, den 28.8.2015) eine Kundgebung geplant, die ab 17 Uhr vom Rathausplatz in Salzhemmendorf losgehen soll.

Demo | 28.8.2015 | 17 Uhr | Salzhemmendorf | Rathausplatz

Nazis konsequent entgegenstellen!

Für dieses Wochenende läuft eine bundesweite Mobilisierung für die Tage Freitag und Samstag nach Heidenau und Dresden. Wir dokumentieren an dieser Stelle den Aufruf unserer Genoss*innen der interventionistischen Linken. Es heißt: „Heute die Pogrome von morgen verhindern – Schutz für Geflüchtete statt Verständnis für Rassist*innen!“ Geplant ist am Freitag, den 28.8.2015, ab 15 Uhr ein Willkommensfest in Heidenau und am Samstag, den 29.8.2015, ab 14 Uhr eine Demo in Dresden.

Zusatzhinweis:
Die Genoss*innen der iL-Hannover rufen zur gemeinsamen PKW-Anreise am Samstag auf. Treffpunkt ist 9 Uhr beim ASTA in Hannover.

29.8.2015 – Still not loving racism!

Am Samstag, den 29.8.2015, will die Partei „Die Rechte“ um 13 Uhr eine Kundgebung in der Rosentorstraße in Goslar abhalten. Nachdem sie bereits am 15.8.2015 in Oschersleben gegen die dortige Unterbringung von Geflüchteten auf die Straße gingen, wollen sie nun ihre rassistische Kampagne im Harz fortführen. Auch am 31.10.2015 soll es in Halberstadt mit einem rassistischen Aufmarsch weitergehen. Gemeinsam werden wir uns diesen Provokationen entgegenstellen. Organisiert Euch in Bezugsgruppen, reist gemeinsam an und fegt die Nazis von der Straße!

Mehr aktuelle Informationen finden sich bei unseren Genoss*innen von Leftside Harz auf Twitter, Facebook und Blog.

Aktionen | 29.8.2015 | 13 Uhr | Goslar | Rosentorstraße

Nie wieder Rostock!

Der deutsche Mob wütet in Heidenau bei Dresden und auch im Rest dieses verfluchten Landes der Mörder*innen und Henker*innen (siehe folgenden Indymedia-Beitrag)! Pünktlich zum 23. Jahrestag des rassistischen Pogroms in Rostock-Lichtenhagen wird aus den Fähnchenschwenker*innen der WM, den bepissten Hosen der Kirmes-Bierbänke und all den um ihre zivilisatorischen Errungenschaften besorgten Bürger*innen wieder die mörderische Volksgemeinschaft, die auf eine Antwort in einer ihr verständlichen Sprache wartet. Jetzt heißt es: Alles stehen und liegen lassen, damit Rostock nie wieder sei! Deutschland, Du mieses Stück Scheiße!

Update // Sa. // 22.8.2015 // 8 Uhr
Unsere Genoss*innen von der Undogmatischen Radikalen Antifa (URA) Dresden rufen für heute (22.8.2015) zu Antifa-Interventionen in Heidenau auf. Als Treffpunkt wird 15 Uhr am Bahnhof in Dresden Neustadt (Schlesischer Platz) genannt. Mehr Informationen gibt es hier. Weitersagen, Anreise planen und ab geht’s!

No love for haters!

Am Freitag, den 21. August 2015, wird im Freiraum Hameln (Walkemühle 1a, 31785 Hameln) ab 20 Uhr eine Mobiveranstaltung zur Antifa-Demo in Paderborn (am 22.8.2015) und eine Infoveranstaltung zur neurechten „Identitären Bewegung“ stattfinden. Im Anschluss ist dann auch wieder ausreichend Zeit für gute Diskussionen, Vernetzung und zum Stöbern auf dem äußerst reich gedeckten Infotisch. Reinschauen lohnt sich also in jedem Fall!

Demo | 22.8.2015 | 12 Uhr | Paderborn | Hauptbahnhof
Ausführlichere Informationen zum Vortrag gibt es hier: (mehr…)

What shall we do…

… with the 8th of August?
Wer am Samstag, den 8. August 2015, noch nach Möglichkeiten sucht, politisch aktiv zu werden, der*die sei auf die Rojava-Solidaritäts-Demo in Köln verwiesen, die dort um 12 Uhr am Ebertplatz starten wird. Der Aufruf und weitere Informationen finden sich hier.
Danach geht es etwas hedonistischer zu, nämlich bei der Love2Block-Soli-Party, die zur Refinanzierung der Kampagne gegen den Naziaufmarsch in Bad Nenndorf beitragen soll. Los geht die Party um 23 Uhr, natürlich im UJZ Korn in Hannover. Mehr Infos finden sich hier.

… with the 14th of August?
Am Freitag, den 14. August 2015, findet ab 19 Uhr im UJZ Korn (Kornstr. 28-32, 30167 Hannover) eine Veranstaltung unserer Genoss*innen von der Interventionistischen Linken Hannover zur aktuellen Situation in Griechenland statt. Das wird eine spannende Geschichte, da Menschen von vor Ort berichten werden und eine anschließende Diskussion angedacht ist. Alle weiteren Informationen finden sich hier.

… with the 15th of August?
Am Samstag, den 15. August 2015, findet ab 10 Uhr eine Soldaritätsdemonstration für unseren inhaftierten Genossen Valentin in Bremen statt. Die Repressionsbehörden versuchen an ihm ein Exempel zu statuieren, was entschlossene Antifaschist*innen abschrecken soll. Das dies nicht gelingen wird, werden wir mit einer kraftvollen Demonstration zum Ausdruck bringen. Alles Weitere kann hier nachgelesen werden.

… hooray, and up we‘re rising!