Archiv für April 2016

Gegen den blau-braunen Spuk in PB

Für Freitag, den 13. Mai 2016, hat die AfD bereits ihre vierte Großkundgebung in Paderborn in diesem Jahr angekündigt. Als Hauptredner lädt sie Björn Höcke, Sprecher des AfD Landesverbandes Thüringen und AfD-Fraktionsvorsitzender im Thüringer Landtag, ein. Mit Björn Höcke als Hauptredner will die AfD rassistische Hetze auf die Paderborner Straßen bringen und sie mithilfe der dafür so günstigen Bedingungen, vor allem einer breit gefächerten Neonazi-Szene im Paderborner Umland, in Paderborn etablieren. Doch das wollen und werden zahlreiche Antifaschist*innen verhindern und somit dem Björne zeigen, was eine Höcke ist!

Aktionen | 13.05.2016 | 18 Uhr | überall | Paderborn
Mehr Infos sind hier zu finden.

Auch der 2. Mai bleibt nazifrei!

Am Montag, den 2. Mai 2016, ist in Hannover schon wieder Pegida-Tag. Das finden wir zum Kotzen. Auch wenn ihr schon am 1. Mai auf den Straßen seid, um gegen den Kapitalismus oder gegen einen der großen Neonaziaufmärsche zu demonstrieren, rufen unsere Genoss*innen Aktiv gegen Rassismus – Solidarisches Netzwerk zu einer Demonstration gegen Rassismus auf. Kommt also zahlreich, seid laut und kreativ, positioniert euch gegen rassistische Hetze!

Aktionen | 02.05.2016 | 18 Uhr | Steintor | Hannover
Mehr Infos sind hier (auf facebook) zu finden.

Polizei schmuggelt sich ins Hotel

Anlässlich des Besuchs bekannter Politiker*innen auf der Messe in Hannover sollten (ohne vorherige Befragung der Bevölkerung!) hunderte allein reisende Personen (überwiegend Männer*), die zum Teil als äußerst gewaltbereit einzuschätzen sind, kurzfristig in der Hamelner Linsingen Kaserne – eigentlich eine Erstaufnahmeeinrichtung für geflüchtete Familien des Landes Niedersachsen – untergebracht werden. Die Neuankömmlinge machten auch gleich Schlagzeilen, was sonst eher dazu führt, dass sich wütende Kartoffelaufläufe bilden, die gegen deren Unterbringung mobil machen – doch irgendwas war diesmal anders. Hierzu dokumentieren wir nachfolgend einen Text unserer Genoss*innen von Linke Perspektive Hannover und dem Antifaschistischen Nachrichtenportal Niedersachsen. (mehr…)

Haben Nazis Angst vor Gegenprotest?

Laut diverser Medienberichte hat der Landesverband Niedersachsen der neonazistischen Kleinstpartei „Die Rechte“ die Anmeldung für die am 23. April 2016 geplante Demonstration, kurz nachdem öffentlich zu Gegenprotesten aufgerufen wurde, wieder zurückgezogen. Warum die Abmeldung rund eine Woche vor der eigentlichen Demonstration erfolgte bleibt nur zu erraten. Fakt ist, dass die rechte Szene in Goslar trotzdem nicht untätig ist. In der Nacht auf Samstag plakatierten und verklebten Neonazis aus dem Umfeld von „Die Rechte“ im Stadtgebiet neonazistische Propagandamaterialien. Der Rückzug der Anmeldung ist leider noch kein Grund für einen entspannten Samstag. Es bleibt zu vermuten, dass Die Rechte oder ihre „Gesinnungsgenoss*innen“ kurzfristig wieder eine Veranstaltung anmelden oder anderweitig in Erscheinung treten.

Achtet daher auf Ankündigungen!
Mehr Informationen finden sich hier (auf facebook).

4. Stolpersteinverlegung in Hameln

Am Dienstag, den 19. April 2016, fand im Zeitraum von 11 Uhr bis ca. 13:15 Uhr die vierte Stolpersteinverlegung mit Gunter Demnig in Hameln statt. Hierzu hatten die Stadt Hameln sowie der Verein für regionale Kultur- und Zeitgeschichte Hameln e. V. eingeladen. Gestaltet wurde die Verlegung der insgesamt 22 Stolpersteine unter anderem von Verwandten und Bekannten der Personen, derer gedacht wurde, sowie von zahlreichen Schüler*innen, die auf diesem Weg einen Einblick in die Geschichte der Opfer des Nationalsozialismus in Hameln erhalten haben. Die vierte Stolpersteinverlegung wurde zeitweise von bis zu 100 Menschen begleitet. Eine weitere und voraussichtlich letzte Aktion in nicht allzu ferner Zukunft wurde angekündigt.

Erinnern heißt kämpfen!
Mehr Informationen zu Stolpersteinen in Hameln gibt es hier.

Es gibt kein ruhiges Hinterland!

Erst kürzlich stellte die DEWEZET in einem Artikel fest, dass in Hameln kaum fremdenfeindliche Sticker zu finden sind. Statt dessen zieren häufig Aufkleber mit Botschaften wie „Refugees welcome!“ oder „Gegen den Naziaufmarsch in [XY]“ das Stadtbild von Hameln. Unterdessen haben sich irgendwelche Dorfnazis oder verrohte Wutbürger*innen motiviert gefühlt, in Emmerthal auf Stickertour zu gehen, um für ein rechtes Hetzportal im Netz zu werben. Engagierte Antifaschist*innen entfernten den rechten Müll jedoch ebenso schnell, wie er (unerwünschterweise) aufgetaucht war. So muss das sein, auch ohne Preisgeld!

Unterstützt die Antifaschistische Aktion (auch auf dem Dorf)!
Mehr Infos gibt es zum Beispiel hier.

Den völkischen Konsens brechen!

Am 1. Mai 2016 will die neonazistische Kleinstpartei Der III. Weg im sächsischen Plauen aufmarschieren. Auch das vor passender Kulisse: Plauen zieht die Nazis an wie Scheiße die Fliegen. Seit September demonstriert dort ein Teil der Bevölkerung immer wieder unter der Parole „Wir sind Deutschland“, angeführt vom FDP-Bürgermeister, der den rechten Rand der Republik hofiert: Verschwörungstheoretiker wie Jürgen Elsässer und KenFM bis hin zu offenen Neonazis durften hier von der öffentlichen Bühne herunterhetzen. Passend also, dass Der III. Weg Plauen zum Aufmarschort gewählt hat, denn die sächsischen Verhältnisse und mit ihnen der bundesweite Dreh nach Rechts werden hier besonders deutlich. Deswegen werden wir am 1. Mai in Plauen, auch zur Stärkung der lokalen antifaschistischen Strukturen, auf die Straße gehen, um den Aufmarsch des völkischen Mobs zum Desaster zu machen.

Demo | 01.05.2016 | 9 Uhr | Oberer Bahnhof | Plauen
Mehr Infos sind hier zu finden.

Gegen die Festung und ihre Fans!

Unsere fleißigen Genoss*innen vom kommunistischen …ums Ganze!-Bündnis haben einen umfangreichen Text zur derzeitigen, bundesweiten Kampagne Nationalismus ist keine Alternative! geschrieben, der sich mit dem Zusammenhang von völkischem Nationalismus und dem aktuellen Schlamassel des Kapitalismus beschäftigt und darüber hinaus Vorschläge unterbreitet, was dagegen denn nun getan werden kann. Diese lesenswerten Zeilen sind nachfolgend dokumentiert. Da die Lektüre etwas zeitaufwändig ist, empfiehlt sich dazu ein Getränk und/oder die Einnahme einer entspannten Sitzposition.

Kampagnentext vom …ums Ganze!-Bündnis
Den vollständigen Text gibt es hier: (mehr…)

Die RECHTEn zu Boden!

Für Samstag, den 23.04.2016, plant der Landesverband Niedersachsen der neonazistischen Kleinstpartei Die RECHTE eine Demonstration am Rande der Innenstadt von Goslar. Starten soll der Aufmarsch der rechten Intelligenzverweigerer um 13:00 Uhr vor der Autovermietung Sixt in der Bismarckstraße unweit des Bahnhofes. Die voraussichtliche Route verläuft über die Bismarckstraße vorbei am Otto von Bismarck Denkmal – wo eine Zwischenkundgebung abgehalten werden soll – über die Hirschstraße, Geheimrat-Ebert-Straße, Klosterstraße und zurück über die Bismarckstraße in Richtung Odeon Theater/Bahnhof. So weit, so schlecht. Doch Harzer Antifaschist*innen rufen zur effektiven Verhinderung des Naziaufmarsches auf – das halten auch wir für eine gute Idee!

Aktionen | 23.04.2016 | 12:30 Uhr | überall | Goslar
Mehr Infos sind hier zu finden.

Gegen jeden Nationalismus!

Eine bisher unbekannte Initiative Friedensmarsch für die Türkei-AYTK (Europäische Neue Türken Komitee – Avrupa Yeni Türkler Komitesi) hat angekündigt, in den Städten Berlin, Dortmund, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hannover, Hamburg, Köln, Nürnberg, München und Wuppertal am 10. April 2016 Demonstrationen durchzuführen, die von der AKP-Regierung unterstützt werden. Für eine bisher unbekannte Gruppe ist es kaum möglich, eine solche Aktion zu starten. Es ist bekannt, dass verschiedene regierungsnahe nationalistische Organisationen wie UETD oder DITIB, sowie andere nationalistisch-faschistische Gruppen im Hintergrund die Mobilisierung übernehmen. Während auf Deutsch angegeben wird, dass die Demonstrationen ein »Protest gegen den Terror der PKK und des IS« seien, wird auf Türkisch mit der Losung, »Alles für das Vaterland – Märtyrer sterben nicht, das Vaterland kann nicht geteilt werden« mobilisiert.

Demo | 10.04.2016 | 15 Uhr | Hauptbahnhof | Hannover
Den vollständigen Aufruf der YXK gibt es hier.