Archiv der Kategorie 'Demonstration'

Skatepark statt Hotel Mercure!

Anlässlich einer Vortragsveranstaltung des extrem rechten AfD Kreisverband Weserbergland mit der AfD-Referentin Leyla Bilge fanden sich am Donnerstag, den 27. Juli 2017, einige Antifaschist*innen vor dem Hamelner Hotel Mercure ein, um dort mit Transparenten und Sprechchören gegen diese unsägliche Zusammenrottung zu demonstrieren. Das baldige Anrücken von Zivilbeamten zeigte, dass dem Betreiber des Hotels und den OrganisatorInnen der AfD diese Intervention recht unangenehm gewesen ist. Daher bleibt eine der an diesem Tag gerufenen Parolen weiterhin aktuell:

Wir fordern es rund um die Uhr:
Skatepark statt Hotel Mercure!

Irgendwo in Deutschland 2017

Wir möchten an dieser Stelle schon einmal auf eine antifaschistische Demonstration am 2. September 2017 in Wurzen (bei Leipzig) anlässlich des „Tages der Sachsen“ hinweisen. Die Genoss*innen der Kampagne Irgendwo in Deutschland haben dazu einen sehr lesenswerten Kurzaufruf geschrieben, den wir Euch gerne ans Herz legen wollen. Markiert Euch den Termin schon jetzt im Kalender und wir melden uns hier nochmal zu einem späteren Zeitpunkt mit weiteren Details.

Demo | 02.09.2017 | 15 Uhr | Bahnhof | Wurzen
Weitere Infos gibt es hier.

G20-Warm-Up-Demo in Lüneburg

Am Samstag, den 1. Juli 2017, findet in Lüneburg eine Warm-Up-Demonstration gegen den bevorstehenden G20-Gipfel in Hamburg statt. Das Lüneburger Bündnis gegen den Gipfel in Hamburg 2017 ruft dazu auf, sich ab 18 Uhr am Clamartpark in Lüneburg einzufinden. Das klingt nach einer empfehlenswerten Veranstaltung. Schnappt Euch also schonmal eure Bezugsgruppe für den G20-Gipfel und dann auf nach Lüneburg – leider ist nicht bekannt, ob vor Ort ausschließlich Partybullen sein werden: Findet es heraus!

Demo | 01.07.2017 | 18 Uhr | Clamartpark | Lüneburg
Mehr Infos gibt’s hier.

Erfolgreiche Antifa-Demo in Nienburg

Am Samstag, den 24. Juni 2017 gab es eine antifaschistische Demonstration in Nienburg an der Weser, um auf die Umtriebe der lokalen und regionalen Nazistrukturen aufmerksam zu machen und um zu zeigen, dass wir nicht einverstanden damit sind, wie die Stadt Nienburg und die Politik mit deren Aktivität umgeht. Berichte zu unserer Demo findet ihr nachfolgend sowie beim Antifaschistischen Nachrichtenportal Niedersachsen und der Antifaschistischen Aktion Nienburg Weser.

Es gibt kein ruhiges Hinterland!
Lest hier den ganzen Demo-Bericht: (mehr…)

Hameln fährt nach Nienburg

Die Antifa-Demo am 24. Juni 2017 in Nienburg rückt immer näher, weshalb wir an dieser Stelle nochmal daran erinnern wollen, dass es auch ab Hameln eine gemeinsame Anreise geben wird. Wer mitkommen möchte, kann sich gerne bei uns melden – andernfalls gilt der Zugtreffpunkt um 12:30 Uhr in Hannover am Hauptbahnhof. Wir freuen uns auf eine kraftvolle Demo!

Demo | 24.06.2017 | 14 Uhr | Bahnhof | Nienburg
Mehr Infos gibt’s hier.

Für den Halim-Dener-Platz!

Vor 23 Jahren wurde Halim Dener von einem deutschen Polizisten in Hannover erschossen. Die gesellschaftlichen und politischen Fragen von Krieg, Flucht, staatlicher Repression und Polizeigewalt, die 1994 zum Tod des 16-jährigen Kurden geführt haben, sind auch heute noch ungelöst. Auch darum gedenken wir Halim und fordern eine Aufhebung des PKK-Verbots sowie einen Ort des würdevollen Gedenkens an ihn in Hannover. Kommt daher zur Demonstration am 30. Juni in Hannover!

Demo | 30.06.2017 | 17 Uhr | Steintor | Hannover
Den vollständigen Aufruf dokumentieren wir nachfolgend: (mehr…)

Identitäre Bewegung stoppen!

Am Samstag, den 17. Juni 2017, findet in Berlin ein Aufmarsch der extrem rechten „Identitären Bewegung“ (IB) statt, für den europaweit geworben wird. Nachdem in den vergangenen Jahren engagierte Antifaschist*innen in Wien mit den Nazi-Hipstern der Identitären Bewegung zu kämpfen hatten und aufgezeigt haben, dass konsequenter Antifaschismus die IBster in die Schranken weisen kann, versuchen die Neurechten es nun in Berlin. Damit auch dieses Manöver in einer Havarie endet, ruft die bundesweite Kampagne Nationalismus ist keine Alternative (NIKA) zu antifaschistischen Aktionen am 17. Juni 2017 in Berlin auf. Also, alle hin da und IBster stoppen!

Aktionen | 17.06.2017 | ganztags | Mitte | Berlin
Den Aufruf von NIKA dokumentieren wir nachfolgend: (mehr…)

Braunschweiger Höhen und Tiefen

Die neue Gruppe In/Progress aus Braunschweig macht richtig Welle und ist mit einer Vortragsreihe mit dem Titel „Zurück in die Zukunft?“ im Juni am Start. Thematisch werden sich die drei Vorträge am 8., 15. und 29. Juni 2017 mit der Konservativen Revolution, der Neuen Rechten, der Identitären Bewegung und der Deutschen Burschenschaft beschäftigen. Das klingt sehr spannend! Außerdem haben die Genoss*innen mit der Zeitschrift In/Press gleich noch ein Zentralorgan, welches im Mai 2017 in seiner ersten Auflage erschienen ist. Doch es gibt nicht nur Positives aus Braunschweig zu berichten: Denn am Mittwoch, den 31. Mai 2017, wollen Neonazis der JN gegen 18 Uhr einen Fackelmarsch an einer KZ Gedenkstätte durchführen – dies gilt es zu verhindern!

Aktionen | 31.05.2017 | 18 Uhr | Schillstraße| Braunschweig
Weitere Infos gibt’s hier.

Faschistische Strukturen zerschlagen!

Seit Jahren häufen sich in Nienburg rechte Aktivitäten und Übergriffe. Rassistische Flyer wurden verteilt und Hakenkreuz-Graffitis tauchten auf. Dass es in Nienburg aktive Neonazis gibt, lässt sich nicht mehr leugnen. Allein im letzten Jahr fanden zwei Naziaufmärsche statt. Dennoch versuchen Polizei und Bürgermeister Onkes den öffentlichen Diskurs kleinzuhalten. Deswegen organisieren wir mit unseren Genoss*innen vom Antifa Bündnis Weser-Deister-Leine eine Demonstration am 24. Juni 2017 in Nienburg. Packt Eure Crew ein und kommt mit! Neonazistische Umtriebe dürfen nicht ignoriert werden. Nazis und Rassist*innen gehören als solche benannt und bekämpft!

Demo | 24.06.2017 | 14 Uhr | Bahnhof | Nienburg
Weitere Infos folgen in Kürze.

Grenzen überwinden – Demo in MI

Am Samstag, den 20. Mai 2017, wollen um 15 Uhr engagierte, weltoffene und antirassistische Menschen in Minden zusammenkommen und zeigen, dass sie nicht damit einverstanden sind, wie die Dinge in Asylverfahren derzeit ablaufen! In den letzten Jahren ist die Anzahl der Angriffe auf Geflüchtete, Heime oder Helfer*innen massiv angestiegen. Anstatt hier zu intervenieren, den Geflüchteten den nötigen Schutz und eine menschenwürdige Lebenssituation zu gewährleisten, versucht die Regierung seit geraumer Zeit durch Gesetzesänderungen die Fluchtwege zu schließen sowie die bereits in Deutschland Angekommenen zu reglementieren und ihnen die Möglichkeiten zur Integration zu erschweren.

Demo | 20.05.2017 | 15 Uhr | Amtsgericht | Minden
Weitere Infos gibt’s hier (auf facebook).