Archiv der Kategorie 'Freiräume'

Solidarität mit der Roten Straße!

Die Bewohner*innen der Hausprojekte Rote Straße/Burgstraße in Göttingen kämpfen um eine Sanierung bzw. Instandsetzung ihrer Häuser und den damit verbundenen Erhalt von bezahlbarem Wohnraum. Dieses Anliegen genießt unsere Solidarität. Daher verbreiten wir an dieser Stelle die zugehörige Pressemitteilung der Genoss*innen aus Göttingen. An das Göttinger Studentenwerk senden wir ein: Rote Straße bleibt!

Solidarität mit der Roten Straße in Göttingen
Die Pressemitteilung gibt’s hier sowie nachfolgend: (mehr…)

Gute Nachrichten aus Göttingen

Wie ein Sonnenstrahl in düsteren Zeiten erreichte uns die freudige Nachricht, dass die Besetzer*innen des ehemaligen DGB-Hauses in Göttingen mit ihrer Aktion einen großen Erfolg erzielt haben. Denn nach einjähriger Besetzung konnte in den Verhandlungen mit der Vermögensverwaltungs- und Treuhandgesellschaft (VTG) des DGB eine Einigung erreicht werden. Die Besetzer*innen werden das Haus in der Oberen-Masch-Straße 10/10a zu einem politischen Preis kaufen. Damit ist der Weg für eine langfristige Weiterführung des Projektes bereitet. Mit dem Hauskauf wird das Gebäude für immer dem Spekulationsmarkt entzogen und somit auf Dauer als politisches Zentrum und Raum für selbstverwaltetes Wohnen gesichert.

Wir sagen: Glückwunsch! Und senden solidarische Grüße an die Genoss*innen in Göttingen und all die anderen Menschen da draußen, die den Traum vom guten Leben für alle noch nicht aufgegeben haben.

OM10 kauft ehemaliges Gewerkschaftshaus!
Die vollständige Pressemitteilung findet sich hier.

Rigaer 94 verteidigen!

Am Samstag, den 9. Juli 2016, geht es auf die Straßen von Berlin, um die Rigaer 94 zu verteidigen, welche sich seit geraumer Zeit staatlichen Angriffen ausgesetzt sieht. Alle wichtigen Infos dazu finden sich hier. Gleichzeitig mussten wir von der drohenden Räumung des Wagenplatzes wem gehört die welt in Köln sowie des Alten Sportamtes in Bremen erfahren – ähm, geht’s noch? Hoffnung macht dagegen die erfolgreiche Besetzung von Projekt Shelter in Frankfurt am Main. Diesen und all den anderen linken Projekten gilt unsere Solidarität!

Linke Freiräume erkämpfen, leben und verteidigen!
Her mit dem schönen Leben!

Solidarische Grüße nach Köln

Mal eine Erfolgsmeldung in bedrückenden Zeiten: Die Kölner Hausbesetzer*innen von Kartäuserwall ist überall haben gegen räumungsgeile Politiker*innen und den Investor gewonnen – die beiden Häuser in der Kölner Südstadt, die seit letztem Dezember von der Initiative besetzt sind, werden nun in günstigen Wohnraum umgewandelt. Eins der besetzten Häuser wird Geflüchteten zur Verfügung gestellt, das andere besetzte Haus wird zum linken Wohnprojekt und Kulturzentrum.

Wir senden einen Glückwunsch nach Köln! Dieser erfolgreiche Kampf zeigt, dass gegen Gentrifizierung und steigende Mieten keine Mietpreisbremse oder ähnlicher Quatsch hilft – sondern nur die Tat. Auch in anderen Städten wie Halle, Bonn, Leipzig und Göttingen gibt es aktuell neue Hausbesetzungen, mögen sie genauso erfolgreich enden wie in Köln. Und in anderen Dörfern und Städten: Besetzt Leerstand! Organisiert euch in eurer Nachbarschaft und nehmt euch das, was gebraucht wird.

Nie wieder Hütten! Paläste für alle!
Die Pressemitteilung der Besetzer*innen findet sich hier.

Auf zur Freiraum-Demo in Wunstorf!

Unsere lieben Genoss*innen von der Wohnwelt Wunstorf rufen für Samstag, den 21. Mai 2016, zu einer Demonstrationen auf, die unter dem Motto „Selbstverwaltete Freiräume erkämpfen und verteidigen“ stehen wird. Die Demonstration soll um 12:30 Uhr am Bahnhof in Wunstorf beginnen und im Anschluß wird es eine Soli-Sause geben. Alle weiteren Informationen können auf einem eigens dafür eingerichteten twitter-Kanal nachgelesen werden. Sagt es also allen weiter und erscheint möglichst zahlreich!

Demo | 21.05.2016 | 12:30 Uhr | Bahnhof | Wunstorf
Mehr Infos gibt es hier (auf twitter).

Our House #OM10

Am Freitag, den 15. April 2016, findet im Rahmen des offenen Antifa Treffens im Freiraum Hameln (Walkemühle 1a, 31785 Hameln) um 20 Uhr eine Infoveranstaltung über das besetzte Gewerkschaftshaus in der Obere Masch-Straße 10 (OM10) in Göttingen statt. Die Veranstaltung wird von der Antifaschistischen Aktion Hameln-Pyrmont [AAHM], dem Infoladen Hameln und der Freien Arbeiter*innen Union (FAU) Hameln organisiert. Einige Aktivist*innen werden über den aktuellen Stand des Projekts berichten, welches den zuvor dort herrschenden Leerstand in dringend benötigten Wohn- und Lebensraum für Menschen mit ohne ohne Fluchterfahrung verwandelt hat.

Vortrag | 15.04.2016 | 20 Uhr | Freiraum | Hameln
Mehr Infos zum Inhalt des Vortrages gibt es hier: (mehr…)

Linden braucht ein autonomes Zentrum!

Die Kampagne Ahoi aus Hannover ruft anlässlich des bevorstehenden vierten Jahrestages der Räumung der Besetzung in der Limmerstraße 98 zu einer Demonstration für ein autonomes Zentrum im Stadtteil Linden am Samstag, den 30. Mai 2015, um 18 Uhr auf. Treffpunkt ist der Küchengartenplatz. Hier geht es zum Aufruf und zur Karte der Demoroute.

Demo | 30.5.2015 | 18 Uhr | Hannover | Küchengartenplatz